Terrassendielen

So wählen Sie die richtigen Terrassendielen

Vor dem Kauf von Terrassendielen gut überlegen

So Einkauf muss im Vorfeld gut überlegt sein. Schließlich sollten die Dielen zu den eigenen Vorstellungen und Wünschen passend sein. Um hier die richtige Entscheidung zu fällen, gilt es vorab folgende Fragen zu beantworten, um die Auswahl der passenden Dielen einzugrenzen.

 

Wie viel Geld steht zur Verfügung?

Die unterschiedlichen Werkstoffe weisen verschiedene Preise aus. Das liegt vor allem an der Langlebigkeit des Belags und wie widerstandsfähig er ist. Langlebige Materialien sind von Haus aus teurer als alle andere, die keine lange Lebensdauer aufweisen. Wer sich für qualitativ gute Verarbeitung in Bezug auf Terrassendielen entscheidet, muss mit Mehrkosten rechnen als billigere Dielen aus PVC. Vollprofi-Terrassendielen zählen zu den qualitativ hochwertigen Materialien und somit muss mit einem höheren Preis gerechnet werden. Allerdings sollte der Preis nicht die wichtigste Entscheidung sein, wenn es um die Frage der passenden Terrassendielen geht. Es muss nicht immer kostspielig sein, je nach Art der Terrasse reicht auch schon eine günstigere Abart. Ist zum Beispiel die Terrasse überdacht und bekommt kaum Nässe ab, kann eine weniger widerstandsfähige und damit auch billigere Diele infrage kommen. Ist die Terrasse allerdings andauernd Wind und Wetter ausgesetzt, ist es durchaus lohnend mehr Geld zu investieren. Auch bei einer viel genutzten Terrasse ergibt es Sinn, auf gute Qualität zu setzen.

Die Kosten für Terrassendielen werden in laufenden Metern berechnet, zusätzlich fallen auch Kosten für die Unterkonstruktion sowie für Montagematerial an.

 

Pflegeaufwand

Es stellt sich natürlich auch die Frage wie viel Zeit man für die Pflege aufbringen möchte?

Wer wenig Zeit zur Verfügung hat, der sollte sich für pflegeleichte Terrassendielen entscheiden, hierzu eignen am besten Produkte aus WPC.

Diese müssen nur bei grober Verschmutzung gereinigt werden, mehr ist kaum nötig. Ist der Werkstoff Holz, eine regelmäßige Behandlung mit Lasur vonnöten. Das hat den Vorteil, dass die Optik lange erhalten bleibt und das Holz sich nicht verzieht.

 

Lage der Terrasse?

Auch die Witterungsverhältnisse spielen bei der Auswahl der richtigen Terrassendielen eine entscheidende Rolle. Herrscht in der Gegend viel Regen oder starke Sonneneinstrahlung wird jedes Material stark beansprucht. Hierzu muss wiederum die passende Terrassendiele ausgewählt werden. Terrassen, die nach Norden ausgerichtet sind, trocknen relativ langsam. Hier dürfte Holz kaum eine gute Lösung sein, es ist davon auszugehen, dass die Unterkonstruktion fast immer feucht sein dürfte. Hier sind Terrassendielen aus WPC die richtige Entscheidung. Scheint dagegen den ganzen Tag die Sonne eignet sich Holz sehr gut, da es kaum aufgeheizt wird.

 

Wie sollten sich Dielen anfühlen?

Das ist eine persönliche Frage, die sich jeder nur selbst beantworten kann. Wer Natürlichkeit bevorzugt sollte auf jeden Fall auf Holz setzen. Viele favorisieren den natürlichen Charakter einer Holzterrasse. Auch barfuß auf der Holzterrasse zu laufen spricht gegen Dielen aus anderen Materialien (zum Beispiel Kunststoff).

 

Wie werden die Terrassendielen verlegt?

Hier kommt es darauf an, ob man die Terrassendielen selbst verlegt oder ein Unternehmen diese Aufgabe übernimmt. Handwerklich begabte Heimwerker mit dem richtigen Werkzeug ausgerüstet dürften bei der Montage von Terrassendielenkaum Probleme bekommen.

Übernimmt diese Aufgabe eine dafür qualifizierte Firma, wird die ganze Sache schon kostspieliger. Allerdings hat man dann den Vorteil, dass man mehrere Jahre Garantie auf Material und Arbeit bekommt.

Sind diese Fragen beantwortet, steht der Anschaffung der richtigen Dielen nichts mehr im Wege.