Woran Sie erkennen, dass Sie die Krankenkasse wechseln müssen

Was würden Sie mit 49 Franken machen? Schön essen gehen? Ein neues Kleid? Ein Ausflug in die Berge? Oder auf die hohe Kante legen und sich einfach über die schwerer Brieftasche in der Hose freuen? Diese Träume, zumindest einen davon, könnten Sie sich erfüllen, wenn Sie die Krankenkasse wechseln. Denn Analysen zeigen, dass Sie durchschnittlich 49 Euro zu viel für Ihre Grundversicherung zahlen.

Günstige Kassen bieten nicht schlechtere Leistungen

Die Furcht, der Wechsel zu einer günstigeren Kasse könnte einhergehen mit schlechteren Leistungen, ist völlig unbegründet und doch hält sich dieser Mythos hartnäckig in den Köpfen. Die Leistungen der Grundversicherung in der Schweiz sind gesetzlich vorgeschrieben und darum für alle gleich. Die Prämienhöhe allerdings wird nach unterschiedlichen Risikostrukturen und wirtschaftlicher Effizienz der Krankenkassen berechnet. Darum unterscheiden sie sich von Kanton zu Kanton.

Bei dem breiten Angebot der Krankenkassen und ihren Zusatzversicherungen versteht sich, dass viele leicht überfordert sind mit der Wahl. In diesem Fall hilft zum Beispiel das Neotralo How-To: Mit Krankenkassenvergleich wechseln, um die richtige Kasse für die eigene Region herauszufinden.

Ohne Wechsel Geld sparen

Wenn ein Wechsel für Sie ausgeschlossen ist oder Sie bemerken, dass Sie bereits beim günstigsten Anbieter sind, können Sie unter Umständen trotzdem ein paar Franken sparen, indem sie zum Beispiel vom Standardmodell zu einem alternativen Versicherungsmodell mit gleichzeitiger Erhöhung der Franchise auf den Maximalbetrag von 2500 Franken wechseln. Damit lassen sich bis zu 40 Prozent der bisherigen Prämie einsparen und das Modell und die Franchise können im Folgejahr ohne eine entsprechende Gesundheitsprüfung wieder gewechselt werden. Nur die Einhaltung der Kündigungsfrist ist unbedingt notwendig. Diese ist für die obligatorische Grundversicherung am 30. November und für die Zusatzversicherungen am 30. September und muss schriftlich bis zu diesem Datum während der Bureauzeiten eingegangen sein.

Auf lange Sicht planen und Karenzzeit bedenken

Wollen Sie schwanger werden und eine entsprechende Zusatzversicherung abschließen, planen eine Zahnkorrektur oder benötigen eine Auslandsreiseversicherung? Das Angebot an Zusatzversicherung ist breit. Nicht jede macht auch Sinn – dies muss jeder für sich selbst entscheiden – doch kommt es zu einem Abschluss, sollten Sie unbedingt die Karenzzeit bedenken. Dies ist der Zeitraum vom Abschluss der Versicherung und tatsächlichem Greifen des Versicherungsschutzes. Denn die Versicherung können Sie erst dann in Anspruch nehmen, wenn Sie aus der Karenzzeit herausgekommen sind. Viele wissen nicht, dass sie nicht Zusatzversicherungen und Grundversicherung bei ein und demselben Anbieter abschließen müssen. Auch hier gibt es unter Umständen hohes Einsparpotential.

Es ist soweit: Krankenkasse wechseln leicht gemacht

Vom Gesetz her ist den Versicherten leicht, die Grundversicherung zu wechseln. Für eine Kündigung ist es nicht von Belang, ob die Prämie erhöht wurde oder gleich geblieben ist, ob Sie sich für eine besondere Versicherungsform entschieden haben. Sofern Sie die Formalitäten und Fristen einhalten, können Sie, wenn Sie wollen, jedes Jahr die Krankenkasse wechseln. Das Bundesamt für Gesundheit empfiehlt, die Kündigung schriftlich per A-Post Plus zu versenden und bereits zwei Wochen vor Fristende. Die Mitgliedschaft bei Ihrer alten Kasse endet erst dann, wenn die neue Krankenkasse der alten mitgeteilt hat, dass Sie ohne Unterbrechung des Versicherungsschutzes versichert ist.